Der Herr Rudi in Georg Danzers

SAUNA G'SCHICHTEN

Eine kalte Dusche in 2 Akten

vom 1. Februar BIS 14. AUGUST 2022
in Wien & NÖ

 Alle Spielorte im Überblick

 

Wiederentdeckung eines Kleinkunst-Schatzes! 1976 vom legendären Wienerlied Genie und Austropop-Urgestein Georg Danzer geschrieben. Zuletzt aufgeführt im Theater Auersperg im Jahre 1983, wird Rudi Larsen, vulgo „Der Herr Rudi“, im Stil des legendären „Herrn Karl“, mit der Gesellschaft und seinen Mitmenschen abrechnen und dieses kabarettistische Kleinod nach fast 40 Jahren in der Regie von Marcus Strahl wieder zum Leben erwecken.
 
Prädikat: politisch besonders inkorrekt
 

 

Es spielt:

Rudi Larsen

Regie: Marcus Strahl
Raum Grafik: Sam Madwar

 

Verlagsrechte: Thomas Sessler, Wien

 

Spielorte

WIEN
THEATER CENTER FORUM
1. bis 5. und 15. bis 26. Februar 2022, 20.00 Uhr im Forum 3
1090, Porzellang. 50
Tel.: 01/310 46 46, www.theatercenterforum.com

GASTSPIEL NIEDERÖSTERREICH
BADEN, THEATER AM STEG
7. Februar 2022, 19.30 Uhr, Tel.: 02252/868 00-630
MELK, TISCHLEREI
3. März 2022, 20.00 Uhr, Karten (Wachau Kultur Melk): Tel.: 02752/5 40 60
UNTERWALTERSDORF, SCHLOSS
29. Mai 2022, 16.00 Uhr, Tel.: 02252/868 00-630
Wr. Neustädterstr. 7, 2442 Unterwaltersdorf
Karten: Tel.: 0664/428 33 71, www.schlossspieleuwd.com, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterwaltersdorf Karten: Tel.: 0664/428 33 71
PÖGGSTALL, SCHLOSS/ARKADENHOF
14. August 2022, 18.00 Uhr
1. Teil „Saunag’schichten“ und 2. Teil „Alles Danzer“: Lieder und Anekdoten von und über Georg Danzer mit Birgit Denk, Matthias Kempf und Martin Mader
Karten: Tel.: 02758/2383 (Mo.–Fr.), 02758/2383-25 (Mi.–So.)
www.kulturtage-schlosspoeggstall.at

 

 

Sujet: Saunagschichten

Sujet: Sam Madwar

 

 

DAS BÄRTCHEN

Komödie von Sacha Judaszko und Fabrice Donnio
Deutschsprachige Erstaufführung

vom 28. SEPTEMBER bis 19. OKTOBER 2022

 

Dem schüchternen und unauffälligen Sylvain passiert ein unglaubliches Missgeschick. Gerade als er sich rasiert, gibt sein Rasierapparat durch einen Stromausfall den Geist auf. Das Ergebnis: ein kleines "Hitlerbärtchen" bleibt mitten im Gesicht zurück. Und dabei steht ihm ein großer Tag bevor: Er wird seinen zukünftigen, offenbar ziemlich humorlosen Schwiegervater kennenlernen und hat ein wichtiges Vorstellungsgespräch. Ohne es zu wollen, gerät Sylvain in einen Strudel aus Missverständnissen, Verwechslungen und Vorurteilen. Vom Hausmeister erntet er plötzlich Sympathien, sein bester Freund eröffnet ihm, dass er "es" schon immer gewusst habe, und der Vater seiner Verlobten entpuppt sich als strenggläubiger Jude. Für Sylvain steht die Welt auf dem Kopf - er muss endlich lernen, sich zu behaupten und macht dabei alles nur noch schlimmer.
 
Sacha Judaszkos und Fabrice Donnios Stück „Das Bärtchen“, wurde erst 2018 im Théâtre de la Gaîté-Montparnasse Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführt - es zeigt die grotesken Seiten von Vorurteilen und eröffnet dem Zuschauer die Möglichkeit, über deren abstruse Auswüchse zu lachen.
 
"Das Stück entwickelt einen Rhythmus, der den Zuschauer kaum zu Atem kommen lässt. Ein Tornado voller Pointen, der jeden auf seinem Weg mitreißt, ein Tsunami überraschender Situationen, ein Hurrikan von Repliken, die den ganzen Saal zum Lachen bringen." (Culture tops)

 

  

Mit:

Stephan Paryla-Raky, Leila Strahl, Martin Gesslbauer, Alexander Hoffelner und Simon Schober

Regie und Bühne: Martin Gesslbauer
Kostüm: Petra Teufelsbauer

 

Verlagsrechte: Theater-Verlag Desch GmbH, Berlin

 

Spielort

WIEN
THEATER CENTER FORUM
28. September bis 19. Oktober 2022
jeweils 19.30 Uhr
(täglich außer So & Mo)
1090, Porzellang. 50
Tel.: 01/310 46 46, www.theatercenterforum.com

 

 

Sujet: Das Bärtchen

Sujet: Sam Madwar

 

Sponsoren und Partner

  • Logo Wienernetze
  • Logo Raiffeisenlandesbank
  • Logo Noeversicherung
  • Logo Wirtschaftskammer NÖ
  • Logo Auto Bieber
  • Logo Daim
  • Logo Felber
  • Logo Bellaria
  • Logo Cafe Frömmel
  • Logo Klaus Lange KG

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.